Neues Aufnahmestudio

Recpublica ist der Markenname des neuesten Aufnahmestudios für Profimusiker in unserem Lande. Mit fortschrittlichsten Computertechnologien und modernstem Equipment möchte das Musikstudio zweistellige Anteile im Markt der deutschen Produktionen erwirtschaften. Analytiker glauben, es gibt in Deutschland noch Raum für ein weiteres Aufnahmestudio.

Schon ab dem Start sollen die einheimischen Künstler vier separate Räume für ihre tagelangen Albumsession bekommen. Das Aufnahmestudio hat auch Geräte, mit denen man Soundvorlagen für Fernsehshows vorbereiten kann. Die erste Session wurde mit einer spektakulärer Eröffnungsfeier gekrönt. Damit man verschiedene Kosten solcher Tätigkeit senken darf, wurde das Aufnahmestudio in Lubrza lokalisiert. Es besitzt eine schnelle und direkte Verbindung zu Frankfurt an der Oder. Aus der Musikmetropole Berlin kann man den Standort binnen zwei Stunden erreichen.

Das Projekt wird von einer in der Musikbranche sehr erfahrenen Firma geleitet. Die Gründer von Recpublica haben schon mit vielen europäischen und amerikanischen Musikstars gearbeitet. Erstklassige Geräte und vorteilhafte Computersoftware verkürzen die Zeit im Aufnahmestudio und senken somit die Kosten der ganzen Produktion. Die Könige des exzellenten Tons hatten bereits vor der Eröffnung des Studios einen prallvollen Terminkalender, der jetzt mit Sicherheit um viele deutsche Künstler ergänzt wird. Wer wird demnächst mit Recpublica die Charts stürmen? Dies bleibt noch ein Geheimnis des Musikstudios, aber die Leitung hat bestätigt, dass auch mehrere weltbekannte Stars ihre Ankunft für die kommenden Monate vereinbart haben. Das Studio plant auch junge Gesangstalente mit hervorragenden Rabatten bei der Entwicklung ihrer Karrieren zu unterstützen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>